Fachausschuss H1 "Technologien und Verfahren"

Vorsitzender:

Dr.-Ing. Hans-Peter Koschitzky
Universität Stuttgart
Institut für Wasserbau, VEGAS
Pfaffenwaldring 61
70550 Stuttgart
Tel.: 0711 / 685 64717
Fax: 0711 / 685 67020
E-Mail: hans-peter.koschitzky(at)iws.uni-stuttgart.de


ITVA-Arbeitshilfe H1-16 "Verhältnismäßigkeitsprüfung bei der Sanierungsuntersuchung", Entwurf Stand 09.05.2018

Der Arbeitskreis „Verhältnismäßigkeit“ im Fachausschuss „Technologien und Verfahren“ hat den Entwurf (Gelbdruck) der ITVA-Arbeitshilfe H1-16 „Verhältnismäßigkeitsprüfung bei der Sanierungsuntersuchung", Stand 09.05.2018 vorgelegt.

Stellungnahmen richten Sie bitte unter Verwendung der zugehörigen Kommentarvorlage bis zum 15.08.2018 per E-Mail an die Geschäftsstelle des ITVA. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Datenschutzhinweis


Neu erschienen: ITVA-Arbeitshilfe H1-15 "Sicherheit von Anlagen zur Sanierung von Boden-, Bodenluft- und Grundwasserkontaminationen (Stand Juni 2017)"

Der ITVA-Fachausschuss H1 "Technologien und Verfahren" hat die Arbeitshilfe

H1-15 "Sicherheit von Anlagen zur Sanierung von Boden-, Bodenluft- und Grundwasserkontaminationen - Produktsicherheit und CE-Konformität (Stand Juni 2017)"

veröffentlicht. 


Der Fachausschuss H1 "Technologien und Verfahren" konstituierte sich im Februar 1992. Zum ersten Obmann wurde Dr.-Ing. Peter Dreschmann, FOCON GmbH, Aachen, gewählt.

Zielsetzungen des Fachausschusses sind die Erarbeitung von Arbeitshilfen, Richtlinien, Hand­lungsempfehlungen und Stellungnahmen sowie die Diskussion von aktuellen Themen.
Die Arbeitshilfen, an deren Erarbeitung neben ITVA-Mitgliedern auch externe Experten beteiligt sind, berücksichtigen die Erfahrungen aus der Praxis. Sie werden vor ihrer Veröffentlichung einem öffentlichen Einspruchsverfahren unterzogen. Die knappe Darstellungsform soll über die wichtigsten Punkte informieren und dem Interessenten die weiterführende Literatur aufzeigen.

Die folgenden ITVA-Arbeitshilfen wurden vom Fachausschuss erarbeitet:

  • Dekontamination durch Bodenwaschverfahren, H1-1/94
  • Schadstoffeinbindung durch Verfestigung als Möglichkeit der Immobilisierung, H1-2/94
  • Mikrobiologische Verfahren zur Bodendekontamination, H1-3/94
  • Sicherung durch vertikale Abdichtung, H1-4/95
  • Sanierungsuntersuchung, H1-5/97
  • Thermische Verfahren zur Bodendekontamination, H1-6/97
  • Bodenluftsanierung, H1-7/97
  • Oberflächensicherung, H1-8/98
  • Grundwasserreinigung, H1-9/98
  • Hydraulische Maßnahmen, H1-10/99
  • ITVA-Dachrichtlinie "Vorgaben zur Erarbeitung von Richtlinien für die Beurteilung von Sanierungsverfah­ren"
  • ITVA-Richtlinie "Bodenluftabsaugversuch", Stand März 2002, Richtlinie H1-1/02
  • ITVA-Handlungsempfehlung "Nachsorge und Überwachung von sanierten Altlasten", Dezember 2003, H1-1-01/03
  • Monitored Natural Attenuation, Stand Dezember 2004, H1-12/04
  • Umlagerung und Einbau von Bodenmaterialien und Abbruchmaterialien auf Altlasten, Entwurf Stand Ok­tober 2003, H1-11/03
  • Innovative In-situ-Sanierungsverfahren, H1-13/10
  • Grundwasseraufbereitung, H1-14/12


Obmann von 1992 - Juni 2008:
Dr.-Ing. Peter Dreschmann, FOCON GmbH, Aachen