Technologieregister zur Sanierung von Altlasten TERESA

Das Technologieregister zur Sanierung von Altlasten (TERESA) wurde im Jahr 2000 als Soft­wareprodukt für Windows-Betriebssysteme auf CD-ROM publiziert (FKZ 145094/6). Es beinhaltet 116 Firmen und Forschungseinrichtungen mit 680 Referenzstand­orten und 189 Verfahren und repräsentiert den Stand der Sanierungstechni­ken aus der Mitte der 1990-er Jahre.

Im Rahmen des BMBF-Forschungsvorhabens „Fortschreibung des Tech­no­logieregisters zur Sanierung von Altlasten TERESA“ (Förderkennzeichen 0330726) wurde die im Jahr 2000 als Softwareprodukt für Windows-Betriebssys­teme auf CD publizierte Version TERESA 2.1 des Technologieregisters durch den Ingenieurtechnischen Verband Altlasten e.V. (ITVA) an den Stand der Technik angepasst und eine webbasierte Lösung TE­RESA 3.0 online mit einer benutzerfreundlichen 3-Ebenen-Struktur neu entwickelt und unter http://www.teresa3.de ins Internet gestellt. Der ITVA dankt dem BMBF für die Förderung des Projektes.

TERESA 3.0 bietet einen unkompli­zierten Zugriff auf Fachinformationen zu erprobten Sanie­rungsverfahren. Über Suchfunktionen ist eine gezielte Re­cherche nach Firmen, Sanierungsverfahren, Stoffen und Medien in der Datenbank möglich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den kompletten Datenbestand mit Hilfe der Schnell­suche nach einem beliebigen Begriff zu durchsuchen. Verfahrensanbieter können die von ihnen angebotenen, nachweislich pra­xistauglichen Verfahren nach definierten Charakterisierungskriterien selbständig in die Da­tenbank einstellen.

Die Nutzung der Datenbank ist sowohl für Informationssuchende als auch für publizierende Firmen kostenfrei. Zur Veröffentlichung von Sanierungsverfahren wird lediglich eine Benutzerregistrierung vorausgesetzt.

Den Schlussbericht zum Forschungsvorhaben können Sie hier herunterladen. Das Benutzerhandbuch finden Sie auf der Startseite des Technologieregisters.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns.