Altlastensymposium 2017, Bremen

Der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA) veranstaltete in Kooperation mit dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen am 30. und 31. März 2017 in Bremen das Altlastensymposium 2017. Wir haben die Vorträge, deren Veröffentlichung die Autorinnen und Autoren zugestimmt haben, für Sie als Download zur Verfügung gestellt:

Rechtsfragen

Mantelverordnung – Aktueller Stand
Michael Heugel, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn

IED: Anforderungen an Ausgangszustandsbericht und Rückführungspflicht – ein Zwischenstand
Jörg Frauenstein, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau

Bremen saniert

Ölphasenabschöpfung bei gespannten Grundwasserverhältnissen
Gerold Tjarks, Zech Water Technology GmbH, Ganderkesee

Tanklager Bremen-Farge: Altlastensituation und Maßnahmenplanung
Dr. Rainald Brede, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin

Wissenschaftliche Neubetrachtung zur Bewertung von Möglichkeiten zur Sanierung eines PAK-Grundwasserschadens im Stadtgebiet Bremen
Dr. Björn Panteleit, Dr. Katherina Seiter, Geologischer Dienst für Bremen, Bremen

Perfluorierte Tenside in Boden und Grundwasser

PFC-Schäden am Flughafen Düsseldorf – von Erkundungsstrategien bis zur Sanierungsplanung
Matthias von Herz, Matthias Wieschemeyer, Mull und Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf

Umgang mit PFC-Kontaminationen in Boden und Grundwasser in Baden-Württemberg
Jochen Stark, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart

Aufbereitungsverfahren für PFC-haltige Wässer – Potential und Grenzen
Dr. Kathrin Schmidt, TWZ Karlsruhe, Karlsruhe

Häfen im Strukturwandel

Stadtplanerischer Umgang mit alten Hafenrevieren
Senatsbaudirektorin Prof. Dr. Iris Reuther, Freie Hansestadt Bremen, Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr,

Überseestadt Bremen –Vom Handelshafen zur Überseestadt
Dr. Bernd Haustein, Hans-Peter Czellnik, WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

Revitalisierung und städtebauliche Umgestaltung alter Hafenreviere in Bremerhaven
Dr. Klaus Konertz, Umtec | Prof. Biener | Sasse | Konertz Partnerschaft Beratender Ingenieure und Geologen mbB, Bremen

Praxisbeispiele Boden- und Grundwassersanierung

Ambitionierte In-situ-Sanierung nach P&T-Maßnahme, Tensideinsatz und partieller Bodensanierung
Erich-Heiko Ruiter, Dr. Georg Edel, Züblin Umwelttechnik GmbH, Stuttgart

LHKW-Sanierung Osnabrück
Dr. Ahmad Reza Behbehani, HPC AG, Bremen; Bernd Früchel, Kreisfreie Stadt Osnabrück, Fachbereich Umwelt und Klimaschutz

Mobilisierung von Arsen – eine Alternative der Grundwassersanierung
Dieter Riemann, HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung - HIM-ASG-, Biebesheim

In-situ-Immobilisierung von Chrom-VI im Abstrom einer ehemaligen Imprägniererei – Der Weg zur Stabilisierungsphase nach 1,5 Jahren
Dr. Stefan Vomberg, Michael Meid, CDM Smith Consult GmbH, Bochum; Dr. Petra Hertel Stadt Bochum, Untere Bodenschutzbehörde

Sanierung von Altablagerungen – Rückbau oder Sicherung?

Niedersächsische Regelungen zur Annahme organisch belasteter Abfälle auf Deponien
Gunther Weyer, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover

Sanierung von Perimeter 2 der Kesslergrube in Grenzach-Wyhlen – Mehr als nur eine technische Herausforderung
Dr. Uwe Gauglitz, BASF SE, Ludwigshafen

Sanierung von Altablagerungen durch Rückbau am Beispiel von Perimeter 1/3-NW der Kesslergrube in Grenzach-Wyhlen
Dr. Richard Hürzeler, F. Hoffmann-La Roche AG, Basel, Schweiz