Aktuelles

Der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA) und Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen laden herzlich zum

ITVA-Altlastensymposium 2017

am 30. und 31. März 2017 in Bremen ein.

Das praxisorientierte Programm umfasst eine vielfältige Themenpalette, die in sechs Vor­tragsblöcken vorgestellt und diskutiert werden soll. Weitere Informationen und Anmeldung.


Novelle des Baurechts soll Innenentwicklung und Schaffung von Wohnraum vereinfachen

Die Bundesregierung hat am 30. November 2016 den von der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurecht und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt - auch als BauGB-Novelle 2017 bezeichnet - beschlossen.

Weitere Informationen

www.bmub.bund.de/themen/stadt-wohnen/staedtebaurecht/details..


Einladung zum offenen Stammtisch des Bodennetzwerks Südbayern

Beim offenen Bodennetzwerks-Stammtisch wollen wir uns verbandsübergreifend in geselliger Runde kennenlernen und uns persönlich sowie fachlich über aktuelle Entwicklungen und Neuerungen in den Bereichen Bodenkunde & Bodenschutz etc. in Wissenschaft und Praxis austauschen.

Termine

Mittwoch, 11.1.2017, 18-21 Uhr

Mittwoch, 12.4.2017, 18-21 Uhr

Mittwoch, 12.7.2017, 18-21 Uhr

Mittwoch, 11.10.2017, 18-21 Uhr

Ort

Wirtshaus "Weltwirtschaft", Schwanthalerstraße 80, 80336 München (Nähe Hauptbahnhof, Anfahrt siehe https://goo.gl/maps/yKgguStS8NN2)

Dr. Karsten Schacht & Dr. Lena Hartmann

bodennetzwerk(at)mail.de


Jetzt am Online-Dialog zum Grün in der Stadt beteiligen!

Am 02.12.2016 ist der öffentliche Online-Dialog des Bundes zum Entwurf des Weißbuchs „Grün in der Stadt“ gestartet. Im Weißbuch-Entwurf werden Handlungsempfehlungen und Möglichkeiten des Bundes zur Umsetzung für mehr Grün in den Städten formuliert. Im Mittelpunkt steht das urbane Grün mit seinen vielfältigen Funktionen und seinem Beitrag zu Lebensqualität und Wohlbefinden der städtischen Bevölkerung. Kommentiert werden können Handlungsempfehlungen in neun Handlungsfeldern.

Jeder ist aufgerufen sich bis zum 23. Dezember 2016 mit Kommentaren am Online-Dialog zu beteiligen unter: gruen-in-der-stadt.de.

Die Ergebnisse des Online-Dialogs werden beim weiteren Prozess der Erstellung des Weißbuchs berücksichtig. Die endgültige Fassung des Weißbuchs soll schließlich am 8. Mai 2017 auf dem Bundeskongress „Grün in der Stadt“ in Essen vorgestellt werden.

 

Entsorgungssituation von HBCD-haltigen Polystyrolabfällen

Bundesweit kommt es zu Entsorgungsproblemen bei HBCD-haltigen Dämmplatten. Hintergrund ist, dass seit September 2016 HBCD-haltige Wärmedämmstoffe nach der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) als gefährliche Abfälle eingestuft werden. Die SBB Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin mbH stellt zu diesem Thema aktuelle Informationen auf ihrer Homepage zur Verfügung. mehr 


Präsentation "Boden des Jahres 2017" und Fachveranstaltung der Aktionsplattform Bodenschutz (ABo), 05. Dezember 2016, Berlin

Was hat das 12. Jahrhundert mit dem Boden des Jahres 2017 zu tun? Wie sieht das Landschaftsprogramm für die Millionenmetropole Berlin aus? Was ist ein Weltacker und wer kümmert sich um ihn? Diese und viele andere Fragen werden auf der Festveranstaltung zur Präsentation des Bodens des Jahres 2017 sowie der nachfolgenden Fachveranstaltung der Aktionsplattform Bodenschutz (ABo) am 05. Dezember 2016, dem Weltbodentag, beantwortet. weiterlesen


Boden in der Stadt der Zukunft – Fachtagung der KBU, 06. Dezember 2016, Berlin

Wo liegen die Handlungserfordernisse aber auch Möglichkeiten für die Stadtentwicklung aus Sicht des Bodenschutzes? Städte der Zukunft – Was gibt es schon für spannende Ansätze durch die Bodenschutzbrille gesehen? Wie sieht das Nachnutzungskonzept für den Flughafen Tegel aus? Spannende Diskussionen hierzu bietet die Fachtagung der KBU am 06. Dezember 2016 in Berlin. weiterlesen


Grundwasserbelastung: EU reicht Nitrat-Klage gegen Deutschland ein

Die EU verklagt Deutschland vor dem EuGH wegen der steigenden Nitratbelastung des Grundwassers - und weil der Bund nicht genug dagegen tut. Für die Bauern könnte das schwere Folgen haben.
>>>mehr lesen


BBSR-Online-Publikation Nr. 02/2016: Studie zur Implementierung einer Innenentwicklungspotenzial-Flächenerhebung in die amtliche Statistik

Die Innenentwicklung ist ein wichtiger Baustein der nachhaltigen und sparsamen Flächennutzung. Um sie zu stärken, sind fundierte Kenntnisse der vorhandenen Innenentwicklungspotenziale (IEP) erforderlich, etwa der vorhandenen Brachen und Baulücken. Das Monitoring von Bestand und Entwicklung der IEP schafft eine Grundlage für die erforderliche Abschätzung der bebaubaren Flächen innerhalb des Siedlungsraums. Es erlaubt zudem Hinweise auf bestehenden Handlungsbedarf und bietet die Möglichkeit, qualitätsmäßige Aussagen zur Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr abzuleiten.>>>weiterlesen

Download Studie (PDF, 392KB)


Aktueller Gewässerbericht des Umweltbundesamtes

Der Gewässerbericht des kurz & knapp - die wichtigsten Fakten zum Zustand der Gewässer in Deutschland



Neue Informations- und Kommunikationsplattform im Internet zum Thema Flächensparen

Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks und UBA-Präsidentin Maria Krautzberger gaben im Rahmen des "Festivals der Zukunft - Umweltpolitik 3.0" am 10. September 2016 in Berlin den offiziellen "Startschuss" für eine neue bundesweite Informations- und Kommunikationsplattform im Internet zum Thema Flächensparen: www.aktion-fläche.de. weiterlesen


ITVA-Stellungnahme zum Entwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (Stand 30.05.2016)

Die Bundesregierung hat der Öffentlichkeit am 31.05.2016 einen Entwurf zur Fortschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie vorgelegt, mit der die 2015 von den Vereinten Nationen be­schlossenen 17 Sustainable Development Goals (SDG) und ihre Unterziele national sowie im Hinblick auf die internationalen Auswirkungen deutscher und europäischer Politik umgesetzt werden sollen. Damit soll die globale Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zum Bezugs­punkt der Deutschen Nachhaltigkeitspolitik werden.

Der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA) hat als technisch-wissenschaftlicher Verband die Gelegenheit wahrgenommen, zu den aus Sicht des Verbandes relevanten Aspekten des Boden- und Grundwasserschutzes sowie des Flächenrecyc­lings und des Altlastenmanagements Stellung zu nehmen. Die Stellungnahme finden Sie hier.


Herbsttreffen der ITVA-Regionalgruppe Nord, 23. November 2016, 16:00 Uhr, Hamburg

Das Herbsttreffen der ITVA-Regionalgruppe Nord findet am Mittwoch, 23. November ab 16:00 Uhr, bei der Behörde für Energie und Umwelt in Hambug statt.

Themen: Geringfügigkeitsschwellenwerte; Ausgangszustandsbericht (AZB) und Rückführungspflicht nach IED

Anmeldung bis 18.11.2016

>>>weiterlesen


Treffen der ITVA-Regionalgruppe Bayern/Nord, 30.11.2016, Nürnberg

Das nächste Treffen der ITVA-Regionalgruppe Bayern/Nord findet am 30.11.2016 in Nürnberg statt.

>>>weiterlesen


2. Kampfmittelfachtagung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, 08.12.2016, Berlin

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben lädt zur 2. Kampfmittelfachtagung "Schulterschluss bei der Kampfmittelräumung - Harmoniserungspotentiale identifiziert" am 08. Dezember 2016 in Berlin ein.

Sie möchten an der Fachtagung teilnehmen? Weitere Informationen zur Fachtagung finden Sie unter https://konversion-kampfmittel.bundesimmobilien.de/


Tätigkeitsbericht 2015

Zum Jahresbericht 2015

27. Mitgliederversammlung am 11.03.2016

Bericht des Vorstands

Berichte der Fachausschüsse und Regionalgruppen


Herbstexkursion des Bodennetzwerks Südbayern: „Aus alt mach neu – wie aus einer Altlast ein Golfplatz wird!“, GolfCity Puchheim, 30.9.2016

Die Herbstexkursion des Bodennetzwerk Südbayerns führte zum Thema Flächenumwandlung am 30.9.2016 nach Puchheim, westlich von München. Dort wird zurzeit auf ca. 54 ha der ursprünglichen Altlastenfläche „Planie“, auf der von 1898 bis 1949 der Hausmüll der Stadt München abgelagert wurde, ein Golfplatz mit 9 Standard-Golfbahnen und Übungseinrichtungen sowie der dazu gehörenden Infrastruktur errichtet.

>>>weiterlesen


Grundwasserboden (Gley) - Boden des Jahres 2016

Grundwasserböden sind durch oberflächennahes Grundwasser geprägte Böden. Sie kommen vor allem in Senken und Niederungen vor. Diese Böden sammeln das Sickerwasser der umgebenden Böden und führen ganzjährig Grundwasser mit jahreszeitlich schwankendem Abstand zur Bodenoberfläche. Nach der deutschen Bodensystematik heißen diese Böden Gleye. International werden sie Gleysole genannt.

Poster Boden des Jahres 2016
Flyer Boden des Jahres 2016

Weitere Informationen unter http://www.boden-des-jahres.de/

    Fort- und Weiterbildung

    Aktuelle Seminarangebote des BEW im Bereich Altlasten finden Sie hier

    Umstellung auf SEPA-Verfahren zum 01.02.2014

    Information zum SEPA-Verfahren

    Seit dem 01. Februar 2014 löst das sogenannte SEPA-Verfahren (Single Euro Payments Area) die nationalen Zahlungsverfahren ab. Kontonummer und Bankleitzahl wurden durch die IBAN ersetzt, bei internationalen Zahlungsaufträgen wird zusätzlich die BIC benötigt. Dieses Verfahren wurde europaweit eingeführt. Der ITVA hat zum 01.02.2014 auf dieses Verfahren umgestellt.

    [...mehr]

    Sollten Links nicht funktionieren, informieren Sie uns bitte per E-Mail