Aktuelles

Der Ingenieurtechnische Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA) und Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen laden herzlich zum

ITVA-Altlastensymposium 2017

am 30. und 31. März 2017 in Bremen ein.

Das praxisorientierte Programm umfasst eine vielfältige Themenpalette, die in sechs Vor­tragsblöcken vorgestellt und diskutiert werden soll. Weitere Informationen


Neu erschienen: Entwurf der ITVA-Arbeitshilfe H1-15 "Sicherheit von Anlagen zur Sanierung von Boden-, Bodenluft- und Grundwasserkontaminationen (Stand März 2017)

Der ITVA-Fachausschuss H1 "Technologien und Verfahren" hat den Entwurf Arbeitshilfe

H1-15 "Sicherheit von Anlagen zur Sanierung von Boden-, Bodenluft- und Grundwasserkontaminationen (Stand März 2017)

veröffentlicht. Stellungnahmen richten Sie bitte bis zum 15.04.2017 an die ITVA-Geschäftsstelle.


Flächenverbrauch: Ziele verbindlich festlegen

Flächenverbrauch: Ziele verbindlich festlegen
UBA empfiehlt Kontingentierung und Handel mit Flächenzertifikaten

In Deutschland werden jeden Tag 66 Hektar Fläche verbraucht. Diese Zersiedelung hat erhebliche negative Folgen für die Umwelt. Die Bundesregierung hat sich deshalb in der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie das Ziel gesetzt, den Flächenverbrauch bis 2020 auf 30 Hektar pro Tag zu senken – bis 2030 soll er weniger als 30 Hektar betragen. Der in einer Studie des Umweltbundesamts (UBA) entwickelte Aktionsplan Flächensparen zeigt: Das derzeitige Bau- und Planungsrecht reicht allein nicht aus, um das „30 Hektar-Ziel“ zu erreichen. Das Ziel muss verbindlich festgelegt werden, die Fläche nach einem festen Schlüssel auf die Länder und weiter auf die Kommunen verteilt werden. Die Umsetzung könnte durch einen kommunalen Handel mit Flächenzertifikaten erfolgen, dessen Praxistauglichkeit in einem bundesweiten Modellversuch bereits erfolgreich erprobt wurde. >>>weiterlesen

Abschlussveranstaltung des Modellversuches zum Flächenzertifikatehandel, 23. März 2017, Berlin

Die Abschlussveranstaltung des Modellversuches zum Flächenzertifikatehandel findet am 23. März 2017 von 9.00 bis 16:30 Uhr in Berlin im Tagungswerk „Jerusalemkirche" (Lindenstr. 85, 10969 Berlin) statt.

Programm

Einzelheiten zum Planspiel sind auf www.flaechenhandel.de verfügbar. Dort befindet sich auch eine komprimierte Zusammenfassung der Ergebnisse und eine Broschüre.

Workshop "AZB für Ingenieurbüros und Sachverständige", 04. Mai 2017, Essen

Am 04.05.2017 findet im BEW in Essen der Workshop "AZB für Ingenieurbüros und Sachverständige – ein Erfahrungsaustausch mit Behörden- und Industrievertretern"  statt.

Der Workshop wurde in Kooperation von AAV, BWK, ITVA und VCI organisiert.

Programm und Anmeldung

NEU erschienen: Informationsschrift "Detektionsverfahren in der Kampfmittelräumung"

Der ITVA-Fachausschuss C7 "Kampfmittelräumung" hat die

Informationsschrift "Detektionsverfahren in der Kampfmittelräumung"

veröffentlicht.


Frühjahrsexkursion des Bodennetzwerks Südbayern am 31.3.2017

Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) in Augsburg  – Vorstellung und Diskussion „Digitale Informationsdienste und Standortauskunft“

Am 31.3.2017 findet von 9:00 bis 12:00 Uhr die nächste Frühjahrsexkursion des Bodennetzwerks Südbayern statt. Ziel ist das LfU Bayern am Standort Augsburg. Nach Begrüßung durch die Gastgeber Dr. Walter Martin und Dr. Stefan Glaser und Vorstellung des LfU Bayern wird der Digitale Informationsdienst mit den geplanten Standortauskünften „Boden“ und „Grabbarkeit/Baugrund“ Schwerpunkt der Vorstellung und Diskussion sein. Eingeladen sind neben den Netzwerksangehörigen auch alle weiteren Interessierte. Nähere Informationen zum Programm und zum Bodennetzwerk erteilt gerne Dr. Karsten Schacht (bodennetzwerk(at)mail.de). Da die Anzahl der Teilnehmer/innen auf max. 20 beschränkt ist, wird um möglichste verbindliche Anmeldung bis spätestens zum 26.3.2017 an die o.g. E-Mailadresse gebeten. Teilnahmeplätze werden zugesagt nach Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Für das Bodennetzwerk Südbayern,
Dr. Walter Martin und Dr. Karsten Schacht


Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie - Neuauflage 2016

Die Bundesregierung hat am 11.01.2017 die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie – Neuauflage 2016 beschlossen.

Bei der Neuauflage der Strategie handelt es sich um die umfassendste Überarbeitung seit ihrem erstmaligen Beschluss 2002. Die Strategie bildet den wesentlichen Rahmen für die nationale Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) und orientiert sich maßgeblich an diesen Zielen: Für jedes VN-Ziel formuliert die neue Strategie politische Prioritäten und Maßnahmen sowie messbare Indikatoren und Ziele, in der Regel für das Zieljahr 2030. Unabhängige Analysen des Statistischen Bundesamtes zeigen, wo Deutschland sich auf dem Weg zum Ziel befindet.

Das Dokument steht fileadmin/user_upload/Nachhaltigkeitsstrategie_2016.pdfhier zum Download zur Verfügung.

Bei Bedarf kann eine Printausgabe unter der Mailadresse 324(at)bk.bund.de angefordert werden.


Umfrage zur Nachhaltigkeit von Produkten

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat bei der Vorstellung des Integrierten Umweltprogrammes 2030 angekündigt, ein ‚zweites Preisschild‘ einzuführen. Dieses soll Verbraucher*innen helfen, nachhaltigere Kaufentscheidungen zu treffen und informiert über Aspekt wie Inhaltsstoffe, Lebensdauer und Reparaturfähigkeit aber auch darüber, welche Ressourcen verwendet wurden.

Hier finden Sie den Link zu einer maximal zehnminütigen Umfrage, die sich mit der Einführung des ‚zweiten Preisschildes‘ beschäftigt.

https://tilburghumanities.eu.qualtrics.com/SE/?SID=SV_5myuVu52DfRVjZb

Im Museum Wiesbaden ist noch bis zum 17. April 2017 eine große Bodenausstellung mit dem Titel "Erdreich - Boden erforschen, Schätze entdecken" zu sehen. Die Ausstellung wird durch ein Begleitprogramm sowie verschiedene Vermittlungsangebote für Schulklassen und Gruppen ergänzt.  Nähere Informationen finden Sie auf den folgenden Internetseiten:

https://umweltministerium.hessen.de/ueber-uns/veranstaltungen-termine/ausstellung-erdreich

http://museum-wiesbaden.de/ausstellungen/erdreich


Boden des Jahres 2017: Gartenboden (Hortisol)

Am 05. Dezember 2016, dem Weltbodentag, wurde der Gartenboden (Hortisol) vom Kuratorium Boden des Jahres zum Boden des Jahres 2017 gekürt. Die Schirmherrschaft hat die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund übernommen.

Boden des Jahres 2017


Informations- und Kommunikationsplattform im Internet zum Thema Flächensparen

Bundesweite Informations- und Kommunikationsplattform im Internet zum Thema Flächensparen: www.aktion-fläche.de. weiterlesen


    Fort- und Weiterbildung

    Aktuelle Seminarangebote des BEW im Bereich Altlasten finden Sie hier


    Umstellung auf SEPA-Verfahren zum 01.02.2014

    Information zum SEPA-Verfahren

    Seit dem 01. Februar 2014 löst das sogenannte SEPA-Verfahren (Single Euro Payments Area) die nationalen Zahlungsverfahren ab. Kontonummer und Bankleitzahl wurden durch die IBAN ersetzt, bei internationalen Zahlungsaufträgen wird zusätzlich die BIC benötigt. Dieses Verfahren wurde europaweit eingeführt. Der ITVA hat zum 01.02.2014 auf dieses Verfahren umgestellt.

    [...mehr]

    Sollten Links nicht funktionieren, informieren Sie uns bitte per E-Mail