Fachausschuss C5 "Flächenrecycling"

Vorsitzender:

Dr. Roland Arnz
AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung
Werksstraße 15
'45525 Hattingen
Tel.: 02324-5094-0
Fax: 02324-5094-70
E-Mail: Dr. Roland Arnz

64. Sitzug des Fachausschusses C5"Flächenrecycling", 03.07.2017

Der Fachausschuss C 5 „Flächenrecycling“ hat sich in seiner 64. Sitzung am 3. Juli 2017 in Berlin neu konstituiert. Schwerpunkte der Sitzung waren die Strategie und die künftigen Themen der Fachausschussarbeit sowie die Wahl des Fachausschussvorsitzenden und der Stellvertreter.

Flächenrecycling bleibt eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe. Das Thema ist nicht zuletzt aufgrund des erheblichen Gewerbe- und Wohnbauflächenbedarfs als starkem Treiber beim Flächenverbrauch hoch aktuell. Die Aufbereitung und Wiedernutzung von Brachflächen hat eine Schlüsselrolle, um den Verbrauch fruchtbarer Böden einzugrenzen und auf unter 30 ha/Tag zu reduzieren. Und das Leitbild zum Flächensparen heißt „Innenentwicklung vor Außenentwicklung“. Flächenrecycling ist eine interdisziplinäre, komplexe, fachlich und rechtlich anspruchsvolle Aufgabe, um optimale Ergebnisse zu liefern. Diese können nur durch die hohe Expertise und umfangreichen Erfahrungen der in diesem Bereich tätigen Fachleute erreicht werden. Der ITVA Fachausschuss C 5 „Flächenrecycling“ möchte diesen Themen mit starker Stimme bei Politik, Kommunen und in der Fachöffentlichkeit Geltung verschaffen.

In der Praxis gibt es unterschiedliche Hemmnisse, die der Verfügbarkeit und Nutzbarmachung von Brachflächen entgegenstehen. Der Fachausschuss C 5 „Flächenrecycling“ hat in seiner Sitzung als aktuelle Schwerpunkte

  • das Stoffstrom- und Bodenmanagement,
  • die Eingriffs- und Ausgleichsregelungen und -maßnahmen sowie
  • die Verbesserung der Akzeptanz- und Toleranz bei einem nutzungsbezogenen Ansatz unter Verwendung von Verhältnismäßigkeitsabwägungen

identifiziert. Diese Themen sollen prioritär diskutiert, Lösungsvorschläge aufgezeigt und Positionen erarbeitet werden. Daneben wird sich der Fachausschuss – auch in Abstimmung mit den anderen Fachausschüssen im ITVA – mit Grenzen und Lösungen beschäftigen, die sich aus der Finanzierbarkeit, den Anforderungen an die Kampfmittelfreiheit sowie durch Unterschiede im Vollzug ergeben können.

Selbstverständlich wird der Ausschuss neben den genannten Schwerpunkten aktuelle nationale wie internationale Entwicklungen in Wissenschaft und Praxis verfolgen und verbreiten. Dabei sollen auch aktuelle Diskussionen, wie etwa zu Klimaschutz, Resilienz und energetischem Stadtumbau für ein verbessertes Flächenrecycling aufgegriffen werden.

Zum Vorsitzenden des Fachausschusses C 5 „Flächenrecycling“ wurde Dr. Roland Arnz, Geschäftsführer des AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung, gewählt. Dr. Kersten Roselt, Geschäftsführer JENA-GEOS-Ingenieurbüro GmbH, und Dr. Stephan Bartke, Umweltbundesamt und Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, stehen ihm als Stellvertreter zur Seite.

Die Mitglieder des Ausschusses bedanken sich herzlich bei Wilko Werner für die langjährige hervorragende und erfolgreiche Leitung des Fachausschusses. Der Vorsitzende des Fachausschusses C 5 sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden freuen sich auf die aktive Mitarbeit aller interessierten Mitglieder des ITVA. Die nächste Sitzung des Fachausschusses findet am 12. Oktober 2017 in Dortmund bei NRW.URBAN statt.

Der Fachausschuss hat im Juni 1993 seine Tätigkeit aufgenommen. Er befasst sich mit der Auf­ar­beitung des komplexen Themas Flächenrecycling. Ziele sind die Versachlichung der Diskussion zu Möglichkeiten und Grenzen, die Erstellung von Arbeitshilfen, das Aufzeigen von Defiziten und die Zusammenführung von Fachleuten verschiedenster Disziplinen auch außerhalb des ITVA.

Zum Selbstverständnis gehört die eigene, mittlerweile in Fachkreisen verbreitete Definition: "Flä­chenrecycling ist die nutzungsbezogene Wiedereingliederung solcher Grundstücke in den Wirt­schafts- und Naturkreislauf, die ihre bisherige Funktion und Nutzung verloren haben - wie stillge­legte Industrie- und Gewerbegebiete, Militärliegenschaften, Verkehrsflächen u.ä. - mittels plane­ri­scher und wirtschaftspolitischer Maßnahmen."

Im Ergebnis der Fachausschussarbeit wurde im Jahr 1998 die ITVA-Arbeitshilfe "Flächenrecyc­ling" herausgegeben. In dieser werden die Grundlagen des Vorgehens in Flächenrecyclingvorha­ben erläutert. Im Juli 2003 erschien die Arbeitshilfe C5-2 "Kostenstrukturen im Flächenrecycling", im Juni 2008 die Arbeitshilfe C5-3/07 Monetäre Bewertung ökologischer Lasten und deren Einbeziehung in die Verkehrswertermittlung. In dieser schlägt der Fachausschuss eine Methodik zur ersten Einschätzung von Kostenrisiken aus Umweltdefiziten beim Flächenrecycling vor. Diese Arbeitshilfe soll vor allem "Nichtfachleuten" bei der Entscheidungsfindung im Vorfeld der Flächenaufbereitung behilflich sein.

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Wertermittlung belasteter Grundstücke
  • Methodik zur Kostenabschätzung
  • Darstellung der wirtschaftlichen Risiken in der Bilanz

Der Fachausschuss bemüht sich im Sinne der Interdisziplinarität um die Zusammenarbeit mit Grundstücksentwicklern, Investoren, Wertermittlern sowie von Vertretern aus Behörden.