Fachausschuss A1 "Vergabewesen und Honorarfragen"

Vorsitzender:

Dipl.-Ing. Karsten Helms
Mull und Partner Ingenieurgesellschaft mbH
Hans-Böckler-Allee 9

30173 Hannover
Tel.: 0511 / 12 35 59 - 20
Fax: 0511 / 12 35 59 - 55
E-Mail: k.helms(at)mup-group.com

Unter dem Namen "Empfehlungen für die Gestaltung der HOAI für Leistungen im Altlastenbe­reich" nahm der Fachausschuss im April 1992 seine Arbeit auf. Ziel war es zunächst, Empfeh­lun­gen zur Gestaltung eines Leistungsbildes für Gutachter-, Planungs- und Ingenieurleistun­gen für den Bereich der Altlastenbearbeitung innerhalb der Honorarordnung für Architekten und Inge­nieure (HOAI) zu erarbeiten. Mit gleicher Zielsetzung formierte sich im September 1993 innerhalb des AHO (Aus­schuss der Ingenieurverbände und Ingenieurkammern für die Ho­no­rar­ordnung e.V.) eine Fach­kommis­son "Altlasten, Rückbau und Wiederverwendung", in der auch Mitglieder des ITVA-Fachausschusses mitwirkten. Der ITVA-Fachausschuss ließ in dieser Zeit die Arbeit ru­hen, um so Parallelarbeiten zu vermeiden.

Nachdem die AHO-Fach­kommission einen Entwurf eines Leistungsbildes und Honorarmodells (Untersuchungen für ein Leistungsbild und zur Honorierung für den Planungsbereich Altlasten) vorgelegt hatte, nahm der Fachausschuss A1 "Honorarfragen" seine Arbeit im Jahr 1996 wie­der auf. Zielsetzung war die Bearbeitung aller Fragen, die im Zusammenhang mit der Vergabe und Honorierung von Ingenieur-, Planer- oder Gutachterleistungen stehen. Neben den eigentli­chen Problemen der Honorarfindung und -vereinbarung gehören hierzu auch Fragen der Auf­tragneh­merauswahl, der Definition der Leistungen oder auch der Vertragsgestaltung.

Nach Erweiterung des Aufgabenspektrums auf Themen, die sich aus den Vergaben nach VOB und VOL ergeben, führt der Fachausschuss A1 seine Arbeit seit 2001 unter dem Namen "Ver­ga­bewesen und Honorarfragen" fort.

In diesem Zusammenhang wurde im Jahr 2001 die Arbeitshilfe A1-1/01 "Vergabe und Honorierung von Gutachter-, Ingenieur- und Planungs­leis­tungen im Altlastenbereich (mit Vergaberechtsänderungen 2000 und 2001)" veröffentlicht.

Nach längerer Pause nahm der Fachausschuss seine Aktivitäten im Herbst 2004 wieder auf. Für die zukünftige Fachausschussarbeit wurden folgende Themenschwerpunkte festgelegt:

  • Vergabe- und Abrechnungspraxis bei Ingenieurleistungen
    • Beschreibung von Problemfeldern
    • Darstellung von Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten in Streitfällen
    • Umgang mit Preisdumping und Vergabeverstößen
    • Beratungsleistungen und -pflichten sowie deren Vergabe und Honorierung
  • Verfolgung der Novellierung des Vergaberechtes auf EU-, Bundes- und Landesebene
    • Analyse und Auswertung auf mögliche Konsequenzen
    • Erarbeiten von Kommentaren und/oder Stellungnahmen
  • Aktualisierung der Arbeitshilfe A1 -1/01
  • Durchführung von Seminaren

Darüber hinaus soll eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit ande­ren Verbänden und Gremien erreicht werden, um die Arbeitsergebnisse wir­kungsvoller durchzusetzen.

Angestrebt wird auch die Einrichtung eines "Forums" auf der Homepage des ITVA, um einen intensiveren Meinungsaustausch mit den Mitgliedern zu er­reichen.